VIER WEGE DES YOGA

VIER WEGE DES YOGA

Mit den vier Wegen des Yoga sind die Hauptpraktiken des Yoga gemeint. Mit ihrer Hilfe werden Körper, Geist und Seele zur Verbundenheit weiterentwickelt.

Früher zähle man nur drei Wege. Das liegt daran, dass Raja Yoga mit der Zeit als separater Weg definiert wurde. Zuvor war Raja Yoga in die anderen Wege integriert. Die folgende Erklärung trifft im Wesentlichen also auch auf die drei Wege des Yoga zu.

 

  1. Raja Yoga

    Raja bedeutet König, dies ist also das königliche Yoga. Oft wird Raja mit Ashtanga Yoga gleichgesetzt, was genaugenommen nicht richtig ist. Ashtanga hat sich aus Raja heraus entwickelt und ist in seiner Essenz die Beschreibung des Weges des Raja Yoga.

    Dieser Yogaweg gilt als königlich, da er den Weg aufzeigt, wie man seinen eigenen Geist bezwingen kann, was einen zum wahren König macht. Dadurch überragt dieser Weg alle anderen.

    Raja Yoga zeichnet sich durch Meditation aus, welche durch die Kontrolle von Geist und Atem erreicht wird. Dies führt zur Auflösung des Geistes und damit zur Befreiung. Wie das funktioniert wird durch Ashtanga im Yogasutra von Patañjali erklärt. Diese Erklärung bedarf allerdings der Auslegung, was im Laufe der Zeit immer wieder von neuem geschehen ist.

     

  2. Karma Yoga

    Dieser Weg beschreibt das selbstlose Handeln. Dazu muss das Ego und er Wunsch einem Zweck zu dienen überwunden werden. Es gibt drei Schlüssel um dieses Ziel zu erreichen. Neben Gelassenheit sind dies der Verzicht auf das Resultat unseres Handelns sowie der Dienst an Gott bzw. an der Natur. Somit stellt Karma Yoga ein Weg zur Erlösung dar.

    Wer sein Handeln weder an Erfolg noch an Misserfolg ausrichtet, handelt um der Handlung willen und damit für Gott, die Natur, das Universum, wodurch die Handlung zum Opfer wird.

     

  3. Bhakti Yoga

    Bhakti Yoga ist der Weg der Hingabe an Gott. Ziel ist die Vereinigung mit Gott, welche über Gefühle erreicht wird.

    Das Bhakti Yoga kann verschiedene Formen des Ausdrucks finden. Neben Mantren spielen oft Gesänge eine wichtige Rolle.

     

  4. Jnana Yoga

    Jnana bedeutet Erkenntnis. Dieser Weg wird auch als Yoga des Wissens bezeichnet. Da das Wurzel allen Übels das Nichtwissen ist, liegt die Lösung im Wissen selbst. Dabei ist nicht Faktenwissen gemeint, sondern Weisheit. Daher geht es hier um die Erkenntnis der letzten Wahrheit, um vom Kreislauf der Wiedergeburt erlöst zu werden.

 

Welche Fragen sind noch offen? Schreibe sie in die Kommentare, damit wir die richtigen Antworten für dich finden können.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.